Das Wasserkraftwerk in Riva del Garda

Das Wasserkraftwerk in Riva del Garda

Das Wasserkraftwerk Santa Massenza in Riva del Garda ist eines der bedeutendsten Wasserkraftwerke des Trentino. Es bietet als beliebte Attraktion der Region Jung und Alt einen Einblick in die Umwandlung von Wasserkraft in saubere Energie. Informativ, interaktiv und multimedial ermöglicht die geführte Besichtigung des Wasserkraftwerks das Erlebnis eines Monuments beeindruckender Ingenieurskunst, Technik und der Architektur des Jugendstils. Die Entdeckungstour vermittelt dabei die Entstehungsgeschichte, technische Fakten und erklärt die Funktion des Kraftwerks mit seinen Turbinen.

Die Geschichte der gezielten und großflächigen Nutzung der Wasserressourcen beginnt mit der fortschreitenden Industrialisierung. Das Nutzen des Wasserreichtums Südtirols, um Italiens wirtschaftliche Unabhängigkeit anzustreben, aber auch, um die zunehmend erforderliche Erzeugung von Elektrizität voranzubringen, werden ab den 1920-er Jahren Großkraftwerke errichtet. Zu diesen zählt auch das Santa Massenza-Werk, das bereits mit seiner Inbetriebnahme das leistungsstärkste Kraftwerk seiner Art europaweit ist. 8000 Arbeiter waren am Bau des Wasserkraftwerkes beteiligt, das als Kavernenkraftwerk konzipiert, nach Plänen des italienischen Architekten Giancarlo Maroni, gebaut wurde.

Kavernenkraftwerke zeichnen sich durch eine Bauart aus, bei der die Maschinenanlage in einem in den Felsen gesprengten Hohlraum (die Kaverne) eingebaut ist. Durch den Bau erfuhr die Region einen wirtschaftlichen Aufschwung. Das Kraftwerk wird mit Wasser aus dem etwa 600 höher gelegenen Lago die Molveno gespeist, welches durch den Monte Gazza über Fallrohre geleitet wird. Die Turbinen produzieren jährlich 80 Millionen Kilowattstunden Strom, der die norditalienischen Haushalte mit Energie versorgt.

Die zweistündigen Führungen durch das Kraftwerk finden bei jedem Wetter statt, sie werden auf Italienisch, Englisch und Deutsch angeboten. Auf Anfrage werden Gruppenführungen in weiteren Sprachen angeboten. Führungen finden am Donnerstag/Freitag/Samstag/Sonntag um 15 Uhr statt. Zu beachten ist, dass nicht alle Bereiche des Kraftwerks von Rollstuhlfahrern besichtigt werden können.

Empfehlenswert ist es, flache Schuhe und bequeme Kleidung zu tragen und eine Jacke für den Besuch mitzunehmen.
Hunde dürfen das Gelände angeleint und gegebenenfalls mit Maulkorb betreten. Gebührenfreie Parkplätze finden sich außerhalb des Kraftwerks.

‚ÄčÜber die Internetseite können weitere Informationen eingeholt werden: www.hydrotourdolomiti.it.